Wie bin ich nicht ich selbst?
 



Wie bin ich nicht ich selbst?
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Lyrics
  Wunschliste
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Mangaportal
   ImageShack - Free Image-Hosting
   Rapidshare - Free Webhosting
   Free Lyrics! Fast alles da!

http://myblog.de/blackstar84

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
alter ... -.-

ja, das is toll. nein, ich bin noch nich ausgezogen und nein, ich hab keinen job und kein geld, aber wenigstens hab ich ein sparkonto das genug geld aufweist, um meine schulden zu tilgen. immerhin>.>
am freitag feierte ich einen neuen tiefpunkt in meiner jüngeren vergangenheit bis gegenwart. ich war so scheiße drauf, dass ich nich die kraft aufbringen konnte, zur schule zu gehen. so richtig am boden zerstört. ich hab sogar mal wieder einfach so rumgesessen weil ich auf nichts lust hatte. ich saß 15 min lang in der küche auf dem boden und hab löcher in die luft gestarrt. und nora (meine katze) is nichmal gekommen um mich zu trösten obwohl sie mich die ganze zeit beobachtet hat. später hab ich dann was gezockt um mich da wieder rauszureißen. auf dauer bringt mich das natürlich auch nich weiter, aber immerhin konnte ich meinen frust ein bisschen verdrängen. irgendwie hab ich immernoch keine freunde. ich kenne immerhin eine person, zu der ich jederzeit gehen und mich ausheulen könnte, aber irgendwie schaff ich es nich, diese person so zu mögen wie ich es gern hätte. ich mein ich mag sie eigentlich. ich hab sie sogar vermisst als ich in urlaub war. in der letzten nacht vor der heimfahrt hab ich von ihr geträumt. aber als ich dann da war und sie wiedersah, war alles wie vorher. als wär ich nie weg gewesen. der einzige unterschied war, dass ich ihr gesagt hab, dass ich sie vermisst hab. aber das wars auch schon wieder. der moment hatte irgendwie nich viel schönes an sich.
jetz hab ich wieder das bedürfnis in meinen öffentlichen blog zu schreiben und ich weiß nich warum. ich meine ich weiß schon warum ich schreibe, aber warum in einen öffentlichen blog? bin ich denn dermaßen sozial inkompetent, dass ich nur auf diese weise schaffe, meine gedanken zu äußern? so weit ist es mit mir schon. von meiner kindheit an bis ich 15 war, war ich ein depressiver trauerkloß, der selten mehr als 2 mal in der woche ein lächeln aufbringen konnte. als ich zwischen 18 und 20 war, war ich in meiner besten phase. relativ zutraulich, freundlich, offen und ehrlich. ich vermisse das an mir. ich kann nich mehr so richtig ehrlich sein. ich war doch immer schon so einsam. wieso nimmt es gerade jetzt wo ich begreife, dass es die einsamkeit ist, die mich so runterreißt, so viel negativen einfluss auf mich, dass ich es nichmal schaffe, mit einem mädchen zu reden, mit dem ich seit einem halben jahr in einer klasse bin.
ich war mal wieder viel zu früh in der schule und saß nur so rum und glotzte blöd. und irgenwann kam sie dann. da waren wir also zu zweit in der klasse. ich sagte hi und so und lächelte, aber ich dachte mir sachen wie 'du bist immer so still' oder 'so früh schon hier?', aber ich kreigte sie nich heraus. sie is wirklich eher still. das is das interessante an ihr. ich kenne sonst niemanden der so selbstverständlich still is wie sie. außer mir vllt ^^' wobei das in dem fall wohl eher unabsichtlich war. naja was solls ... man wächst mit seinen aufgaben oder so.
eigentlich wollte ich nich schon wieder sonen tagebucheintrag machen, aber es kam so über mich. eigntlich wollte ich was ganz anderes schreiben ...
21.1.08 14:14


Werbung


Was ist Liebe?

Liebe ist wenn man aufhört, sich zu fragen, was Liebe ist.
5.3.07 21:33


so o.ô

mehr und mehr beginnt mein leben, interessant zu werden. und das is auch der grund dafür, dass ich nichts mehr hier rein schreibe. nur soviel: ich bekomme sehr viel geld, nen neuen job und ich ziehe bei meiner ma aus. letzteres wohl eher später im jahr, aber es ist in sicht
3.2.07 11:49


._.

Ich hatte einen schönen Traum. Er war sehr kurz.
Ich stand mit einen Mädchen irgendwo rum. Sie lehnte mit dem Rücken an einem Stromkasten. Ich stand direkt daneben. Unsere Gesichter waren nicht weit voneinander entfernt. Wir sahen uns in die Augen, über eine längere Zeit. Vllt auch nur ein paar Sekunden, aber es kam mir sehr lang vor. Sie lächelte. Alles was ich in dem moment sagen wollte, war 'Du bist sehr hübsch' denn sie war wirklich hübsch, aber behauptete immer was anderes, wenn nicht sogar das Gegenteil. Ich sagte nichts. Für einen kurzen Moment schloss sie die Augen. Als sie sie wieder öffnete, wachte ich auf.



Es war ein unglaublicher Moment des Glücks, nur einem Menschen, den ich sehr gern hab, so nah zu sein, nicht nur physisch. Und offen und ehrlich einander in die Augen zu sehen. Ich vermisse das so sehr q.q
und ich spreche nichtmal von liebe ...
28.11.06 07:46


Mein Blog is doof ...

Irgendwie gefällt mir das hier nich mehr. Das mit dem Tagebuch is eklich ... mag keine Tagebücher. Das is ja so als hätt ich keine Freunde >.>
Also ich denk ma entweder werd ich das komplett neu machen und nur ein zwei Einträge stehen lassen, oder ich werd alles killen und den Bolg aufgeben, was ich für wahrscheinlicher halte. Ich hab auf MySpace wo ich kürzlich auf dringende Empfehlung eines Kumpels einen Account eröffnete, auch eine Blog-Funktion. Allerdings weiß ich nich ob das überhaupt noch was für mich is. Ich hab irgendwie besonders jetz grade und in den letzten Tagen das bedürfnis, eine GEschichte zu schreiben o.O
Dieser Tagebuch-Kram is mir zuwider ^^' also mal sehen was draus wird. Sollte eines Tages alles weg sein, checkt die Links. vllt steht da ja wohin ich umgezogen bin ^^
21.11.06 06:59


Angst O.O

Ein scharrendes, nagendes Gefühl macht sich in meiner Magengegend breit. Ich versuche zunächst, es bestmöglich zu ignorieren. Doch es macht mir immer mehr zu schaffen. Ich atme schwer. Oft muss ich seufzen, um dem Gefühl zumindest für eine oder zwei Sekunden Einhalt zu gebieten. Ich lehne mich in meinem Stuhl zurück, nehme meine Hände vom Tisch und lege sie auf meine Beine, starre auf den Tisch. Nachdenklich. Nach einer Weile stehe ich auf, bewege mich langsam und bedächtig durch das Zimmer, durch die Tür den Flur entlang. Ins Bad. Schaue in den Spiegel. Sehe meinen unglücklichen Blick. Versuche hinter meine Augen zu blicken. Was geht da vor? Ein Stoß im Magen. Und schon der nächste. Ich schaue an mir herab. Mit einem lauten *Ratsch* reißt meine Bauchdecke ein großes Loch in mein T-Shirt. Platzt auf. Der Inhalt ergießt sich ins Waschbecken. Blankes Entsetzen durchfährt meinen ganzen Körper. Ich schrecke zurück, stolpere, setze mich unweigerlich auf den Badewannenrand, der mir in den Weg kommt und beobachte mich dabei im Spiegel. Angst-verzerrtes Gesicht, schweiß auf der Stirn, Schmerz. Unaufhörlicher, unertragbarer Schmerz. Beim Zurückstolpern ziehe ich meinen ehemaligen Bauchrauminhalt hinter mir her. Langsam klatscht alles auf den Boden. Blut ergießt sich über die gesamte Fläche des Raums. Meine Hose trieft längst. Kalte Luft an der Innenseite meines Rückens, die jetzt freiliegt. Ein Gefühl von Leichtigkeit vermag es nicht, mir das Entsetzen zu nehmen, das mit jeder Sekunde größer wird. Ich wage nicht zu schreien.
Es wird dunkel. Ich verdrehe die Augen, kippe rücklings in die Badewanne, schlage mir dabei übel den Schädel an und verblute ....

Die Angst ist immer noch da. Sie ist stärker geworden. Eine Träne rollt mir die Wange herunter. Mein Blick schärft sich. Ich sehe wieder in den Spiegel. Erschrocken wasche ich mir das Gesicht, trockne mich ab. Ich bin immer wieder erstaunt, wie real es sein kann, sich etwas vorzustellen. Ich sehe nochmals in den Spiegel, lasse den Blick sinken, fühle mit der Hand meinen Bauch. Ein komisches Gefühl. Ich gehe wieder in mein Zimmer, schalte den Fernseher an und lasse mich berieseln, in der Hoffnung, die Angst vergessen zu können. Obwohl ich immer wieder erneut feststelle, dass es nicht hilft ...
15.11.06 11:51


Tagebuch

BWÄH >.<
ich hasse tagebücher und ich wollte nie eins haben. alles was ich mit diesem blog machen wollte, war einfach meine philosophischen gedanken aufschreiben und so ... und jetz? >.< jetz führe ich tagebuch >.<
10.11.06 18:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung